Judas Iskarioth – Heimtücke oder Sündenbock oder….?

judasWir kommen von Ostern her und in all dem Geschehen gibt es einen Mann, der meist  schlecht wegkommt: Judas Iskarioth – mit ihm verbinden Christen wie Nichtchristen Verrat, Geldgier, Ungeduld und Hinterlist.

 Wer war dieser Judas Iskarioth?

  • Er war einer der Jünger Jesu, seiner engsten Vertrauten. In keiner Aufzählung der 12 Jünger fehlt er, verwaltete die gemeinsame Kasse (Joh.12). Geldverschwendung war ihm zuwider (Joh 12:4).
  • Viele Ausleger vermuten, dass Judas Mitglied der jüdischen Befreiungsbewegung der Zeloten war, die nach Art eines Guerillakampfes Attentate gegen römische Beamten und Soldaten verübten.
  • Er verriet Jesus für dreißig Silberlinge an die religiösen Machthaber von damals verraten, die ihn aus dem Weg haben wollten (Mt 26: 14b – 16). Manche Bibeltexte erklären Judas` Tat damit, dass er vom Satan besessen gewesen sei (Lk 22:3).
  • Später brachte sich Judas um, weil er seinen Verrat als grosse Schuld einschätzte (Mt 27:3-5).

Ist damit alles gesagt und alles klar? Ich glaube, kaum!

Meist wird er als der „… Judas Iskariot, der ihn verriet!“ qualifiziert. Kein Wunder- die Berichte wurden allesamt nach dem Tod und der Auferstehung Jesu schriftlich verfasst. Hat man ihn zum Sündenbock gemacht, weil es so erklärbarer war, was er tat?

Was, wenn Judas nur um seines Freimuts oder seiner Andersartigkeit willen verdammt wurde – wie so viele andere ein Sündenbock? Weiterlesen